Alle Beiträge von FFW RETHEN

FFW Rethen – Brandschutzaufklärung für Senioren

Die Beschäftigung mit Brandschutzmaßnahmen ist keine Frage des Alters. Der Gruppenführer der Rethener Wehr Mike Wittek, der seit Jahren die Brandschutzerziehung bei den Kleinsten im örtlichen Kindergarten durchführt, wurde kürzlich auf eine andere Art und Weise auf die Probe gestellt:

Der Frauenkreis Rethen hatte Interesse bekundet, sich im Feuerwehrgerätehaus direkt vor Ort über Brandschutzmaßnahmen informieren zu lassen.

Mike Wittek musste nun sein Ausbildungsmaterial zielgruppengerecht aufbereiten: Aus Brandschutzerziehung wurde Brandschutzaufklärung für Senioren, die Themen wurden erheblich erweitert, vertieft und auf die Alltagswelt von Erwachsenen angepasst. Vor 31 Seniorinnen des Frauenkreises hielt er eine kurzweilige Präsentation, die insgesamt sehr gut ankam.

Ein Schwerpunkt war neben dem richtigen Verhalten im Brandfall die ab dem 1.1.2016 in Niedersachsen gesetzlich vorgeschriebene Rauchmelderpflicht für Wohnungen in Bestandsbauten.

Nach dem Theorieteil wurde das Gerätehaus besichtigt und als Hauptattraktion das kürzlich von der Samtgemeinde Papenteich beschaffte neue Feuerwehrfahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W), vom Ortsbrandmeister Jörg Brandes erklärt.

Zum Abschluss gab es noch ein geselliges Beisammensein bei Bratwurst und Getränken, bevor Teile der aktiven Wehr zu einer Übung abrückten.

Freiwillige Feuerwehr Rethen – Neues Fahrzeug

Nach 31 Jahren wurde das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Rethener Feuerwehr außer Dienst gestellt und durch ein aktuelles Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) ersetzt.

Das neue Fahrzeug wurde im Rahmen einer Feierstunde mit der symbolischen Schlüsselübergabe von Samtgemeindebürgermeister Helmut Holzapfel an Ortsbrandmeister Jörg Brandes übergeben.

Neben zahlreichen Vertretern aus Politik und Führungsebene der Kreis- und Gemeindefeuerwehr freuten sich insbesondere die Mitglieder der Feuerwehr Rethen sowie ihre Kameradinnen und Kameraden aus den Nachbarwehren über die spürbare Verbesserung der jetzt verfügbaren Technik.

Wesentliche Veränderung gegenüber dem alten Fahrzeug ist das Vorhandensein eines Wassertanks sowie einer Schnellangriffseinrichtung. Die geräumigere Fahrzeugkabine ermöglicht erstmalig das Anlegen der Atemschutzgeräte wahrend der Anfahrt zur Einsatzstelle, was wertvolle Minuten einsparen kann. Insgesamt bedeutet das Fahrzeug und seine Technik für die Rethener Wehr ein Quantensprung, da sich die europaweit geltenden Standards zur Ausrüstung von Feuerwehren innerhalb der letzten drei Jahrzehnte doch erheblich geändert haben.

Vorrangige Aufgabe der Übungsdienste der kommenden Wochen und Monate wird es jetzt sein, sich mit dem neuen Fahrzeug und seiner Ausrüstung und Technik vertraut zu machen, um die Einsatzfähigkeit  weiterhin auf dem Niveau zu halten, das der Bürger von seiner Freiwilligen Feuerwehr erwartet.